Dielenboden abschleifen

Dielenboden abschleifen

In Altbauten und historischen Gebäuden finden sich oft noch schöne, alte Holzdielen-Böden. Ein solcher Holzboden kann einen Raum schmücken und verleiht einer Wohnung den typischen Altbau-Flair. Meist müssen die Dielen jedoch noch ein wenig aufgearbeitet werden. Die Schleifmaschinen, die man dazu benötigt, kann man problemlos ausleihen.

Beachtet man einige Hinweise, kann man die Dielenböden selbst sanieren. Es ist jedoch notwendig, dabei planvoll und sorgfältig vorzugehen, möchte man sich aufwendige Nacharbeiten ersparen – keiner soll vor Kummer Haarausfall riskieren, stattdessen sollen die stolzen Heimwerker mit ihrer frisch renovierten Altbau-Wohnung um die Wette strahlen.

Zunächst sollte der Raum komplett freigeräumt werden. Auch Vorhänge und andere Deko sollte aus dem Zimmer genommen werden. Zudem empfiehlt es sich, den Raum gut abzukleben und abzudichten, bevor man mit den Schleifarbeiten beginnt. Beim Schleifen entsteht feiner Staub. Um größere Putzaktionen im Rest der Wohnung zu vermeiden, lohnt es sich, dabei sehr genau zu sein. Außerdem sollte man eine Schutzmaske tragen, wenn man mit dem Schleifen beginnt.

Vor dem Schleifen die Sockelleisten entfernen. Dann prüft man, ob Nägel im Boden vorstehen oder bereits freigeschliffen wurden. Um die Maschine nicht zu ruinieren, solche Nägel versenken. Sind noch Klebereste eines alten Teppichs oder andere Verschmutzungen vorhanden, diese alle entfernen. Umso sorgfältiger diese Vorarbeiten gemacht werden, desto länger hält das Schleifpapier. Falls einzelne Holzteile lose sind, können sie im Vorfeld festgeleimt werden. Zum Schluss alles gründlich absaugen. Dann kann die Schleifarbeit los gehen.