Kleiderschrank selber bauen

Do it Your Self – Kleiderschrank selber bauen

Wer sich einen Wohnung selber einrichtet, macht sich oft Gedanken wo er denn seine Möbel hinstellen soll, oder in welchem Zimmer das Wohn- oder das Schlafzimmer sein soll. Und ob die Möbel die man mitbringt auch alle in der neuen Wohnung oder dem Haus einen neuen Platz finden werden sieht man auch erst später. Wenn man viel Platz für seine Kleidung braucht und auch ein etwas größeres Schlafzimmer das kann sich auch einen begehbaren Schrank selber bauen und hat somit all seine Platzprobleme ideal gelöst.

Auf was sollte man achten?

Meistens wird mittels einer Leichtbauwand einfach eine der Zimmerseiten abgetrennt und eine schöne Schiebetür dort eingebaut, die farblich gut zum Rest der Möbel passen sollte. Der abgetrennte Bereich sollte möglichst keine Fenster haben, damit man keine Kältebrücke hat, sonst wäre es noch erforderlich den Schrank zu heizen. Es würde sich wieder mehr Staub ablagern und einen hohen Pflegeaufwand erfordern. Im Inneren des Schrankes kann man, je nach Geschmack, offene Regalsysteme aufstellen mit Kleiderstangen dazwischen. Oder auch Schuhregale. Geschlossene Schränke sind natürlich auch möglich. Ein großer Spiegel und vielleicht ein wenig Platz mit einem Stuhl und einer Ablagemöglichkeit bieten sich an wenn man sich für den Abend zurechtmachen möchte, ohne die Kleidung durch die halbe Wohnung schleppen zu müssen.

Die Beleuchtung sollte auf Leuchtstoffröhren mit elektronischen Vorschaltgeräten ausgerichtet sein, die eine sehr gute Ausleuchtung bieten ohne viel Strom zu verbrauchen. Wer dann auch noch in die Schiebetür einen Türkontaktschalter einbaut, braucht nicht noch zusätzlich einen Lichtschalter an der Wand zu installieren mit einer Kontrollleuchte. So kann man dann auch nicht vergessen das Licht auszumachen. Die Leichtbauwand kann aus einem Holzrahmen mit Rigipsplatten oder aber OSB Grobspanplatten gebaut werden. Der Holzrahmen sollte so konstruiert sein, das er den Türausschnitt mit berücksichtigt und stabil genug ist die Wandverkleidung zu tragen.

Man kann beide Seiten der Holzkonstruktion mit Rigips oder Holz beplanken damit es schöner aussieht. Wenn einen das Aussehen aber nicht stört kann es aber zur Schrankinnenseite offen bleiben. Zum Zimmer hin wird der Gipskarton noch verspachtelt und kann dann gestrichen oder tapeziert werden. Die OSB-Platten haben Nut und Feder und können nach der Verlegung gleich weiterbehandelt werden.

Wer näheres dazu erfahren möchte, kann unter Schrank.info mehr erfahren.